crown-jewels.de

Farbreihen

Verschiedene Farben eines Minerals nennt man Varietäten oder Farbvarietäten. Am Beispiel des Minerals Korund sind dies die Farbvarietäten Saphir (=blau), Rubin (=rot), Padparadscha (=orangerot), gelber Saphir, oranger Saphir, grüner Saphir, weißer Saphir usw.
Die natürlichen Farben aller Mineralien, also auch von Schmucksteinen, sind mit der chemischen Zusammensetzung und der Struktur aufs Engste verbunden. Ideochromatische (=Eigenfarbige) Schmucksteine sind zum Beispiel Lapislazuli, Malachit oder Azurit. Die Farben achromatischer (=farbloser) Mineralien und Schmucksteine wie Beryll, Turmalin, Spinell oder Korund kommen durch Einschlüsse oder Beimengungen von Spurenelementen (meist Elemente der Nebengruppen: z.B. Eisen, Titan, Mangan, Vanadium, Chrom usw. ) zustande. Dann nennt man sie allochromatisch (=fremdfarbig). Gitterstörungen und Baufehler gehören ebenfalls dazu wie bei Diamant, Zirkon und Topas.
Kaum ein anderer Edelstein bietet sich so sehr für die Zusammenstellung von Farbreihen an wie der Saphir. Er kommt in allen Regenbogenfarben vor, lediglich die grüne Varietät ist von nicht so reiner Farbe und deshalb auch nicht so gefragt. Die Härte und damit Haltbarkeit ist letztlich das Kriterium für die besten und wertvollsten Farbreihen.
Richtigerweise müsste man diese Farbreihen "Korund"-Reihen nennen, denn der Mineralname,  egal in welcher Farbe, lautet Korund. Die blaue Varietät nennt man Saphir, ein roter Korund ist ein Rubin. Die orangerote Varietät wird als Padparadscha bezeichnet. Bei jedem anderen Korund wird zunächst die Farbbezeichnung genannt und dann "Saphir", z. B. "gelber Saphir".
Kriterien für eine schöne Korund-Farbreihe sind Größe der Steine (große Steine sind natürlich schwieriger zu bekommen als kleine), Gleichmäßigkeit in der Farbabstufung und gleiche Maße, d. h. alle Steine sollten etwa gleich groß sein. Je mehr Kriterien beim Zusammenstellen einer Farbreihe erfüllt werden sollen, desto schwieriger wird es.
Saphir-Reihe 3,99 Karat rund aus Sri Lanka
Saphir-Reihe 3,99 Karat rund
Ab einer gewissen Größe (4 mm) ist es recht schwierig, runde Farbreihen zu bekommen. Das hängt damit zusammen, dass der Saphir in seiner natürlichen Kristallform tonnenförmig, rhomboedrisch oder skalenoedrisch  bzw. oval abgerundet vorkommt. Um nun einen runden Stein daraus zu schleifen, hätte man zu viel Verlust. Bei kleinen Steinen ist das noch kein Problem, hat man aber einen recht großen Rohstein, möchte man natürlich so wenig wie möglich davon wegschleifen.

Farbreihen in besonderen Schliffen zu bekommen, ist natürlich auch sehr reizvoll. Optisch sehr ansprechend, weil auch sehr brilliant, ist z. B. der Princess-Cut. Dies ist nicht nur ein "gewöhnlicher" Carreeschliff. Durch exakt im richtigen Winkel angebrachte zusätzliche Facetten auf die Kanten und die Mitte der Unterseite des Steins entsteht eine wesentlich höhere Brillianz.
Saphir-Reihe 2,66 Karat im Princess-Schliff aus Sri Lanka
Saphir-Reihe 2,66 Karat Princess-Schliff
In jeder Farbreihe hebt sich besonders der orangerote Saphir in der Mitte der Farbreihe hervor. Dies ist ein Padparadscha, die orangerote Varietät des Saphirs. Seine außergewöhnliche und sehr seltene Farbe wird durch einen geringen Gehalt an Chrom, Eisen und etwas Vanadium hervorgerufen.

Natürlich sind die Geschmäcker verschieden, und so gibt es auch unendlich viele Möglichkeiten, Farbreihen zusammenzustellen. Hier einige davon:
Saphir-Reihe 11,20 Karat im ovalen Schliff aus Sri Lanka
Saphir-Reihe 11,20 Karat oval
Saphir-Reihe 1,78 Karat im Triangel-Schliff aus Sri Lanka
Saphir-Reihe 1,78 Karat Triangel-Schliff
Saphir-Reihe 1,60 Karat im Baguette-Schliff aus Sri Lanka
Saphir-Reihe 1,60 Karat Baguette-Schliff
Saphir-Reihe 7,10 Karat im ovalen Schliff aus Sri Lanka
Saphir-Reihe 7,10 Karat oval

 

jtm@crown-jewels.de

[Home]
©by Yeti. email: jtm@crown-jewels.de